Dachbeschichtung Melle

Dachbeschichtung in Melle - zweckmäßig ebenso wie stilvoll gleichermaßen

Eine Bedachung macht einen beachtlichen Bereich eines Gebäudes aus - vor allem aus stilvollem Aspekt. Ab und zu ist die eigentliche Dacheindeckung immer noch ausgesprochen funktionsfähig, jedoch das Dach sieht nicht mehr gut aus.

Womöglich jedoch zeigt die Bedachung auch die ersten, kleinste Anzeichen des Lebensalters, was wiederum unmöglich abzuwenden ist - schließlich ist es das komplette Jahr über dem Klima überlassen. Eine fachmännische Dachbeschichtung in Melle verschafft dem Dach einen uralten Glanz wieder.

Nehmen Sie jetzt problemlos Kontakt zu uns auf für eine Dachbeschichtung, so dass Ihr Eigenheim wieder neuartig ausschaut.

Jetzt anfragen

Schicken Sie uns jetzt Ihre unverbindliche Anfrage für eine Dachbeschichtung.


Hinweis: Ihre Daten werden sicher mit SSL-Verschlüsselung übertragen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Melle

Ortschild Melle
Stadtname: Melle
Bezirke: Altenmelle, Bakum bei Wiehengebirge, Barkhausen, Wiehengebirge, Bennien, Westfalen, Buer, Wiehengebirge, Bulsten, Dielingdorf, Döhren, Düingdorf, Eicken-Bruche, Föckinghausen bei Wiehengebirge, Gerden, Gesmold, Groß Aschen, Handarpe, Himmern, Holterdorf, Holzhausen bei Buer, Wiehengebirge, Hoyel, Hustädte, Insingdorf bei Wiehengebirge, Kerßenbrock, Küingdorf, Laer bei Wiehengebirge, Markendorf, Wiehengebirge, Meesdorf, Wiehengebirge, Neuenkirchen bei Wiehengebirge, Niederholsten, Niederschlochtern, Nüven, Oberholsten, Oberschlochtern, Oldendorf, Wiehengebirge, Ostenfelde bei Wiehengebirge, Peingdorf, Riemsloh, Sankt Annen;Sankt Annen bei Wiehengebirge, Sehlingdorf, Sondermühlen, Suttorf bei Wiehengebirge, Tittingdorf, Wiehengebirge, Uhlenberg, Wehringdorf, Wellingholzhausen, Wennigsen, Westendorf, Westerhausen bei Wiehengebirge, Westhoyel, Wetter bei Wiehengebirge
Kreis: Osnabrück
Bundesland: Niedersachsen
Land: Deutschland
Einwohner: 46.417
Vorwahl: 05422
Postleitzahl: 49324, 49326, 49328
Kennzeichen: OS

Wieso eine entscheidende Dachbeschichtung in Melle?

Mit einer brandneuen Dachbeschichtung lässt sich nicht nur optisch das Dach wesentlich optimieren, außerdem können hierdurch nicht mehr moderne beziehungsweise verschlissene Tondachziegel, Kunstschiefer oder Betondachsteine veredelt werden. Anders als häufig zunächst vermutet, ist es nicht gezwungenermaßen ein Muss, hierfür die Bedachungallgemein auszutauschen.

So eine Beschichtung käme bereits einer deutlichen gestalterischen und funktionellen Aufwertung bei gleichzeitig überschaubaren Aufwendungen gleich. Im Übrigen darf das Haus sogar in einem ganz modernen Stil erscheinen: dadurch, dass die Beschichtung in einer anderen Färbung als das genutzte Grundmaterial befestigt wird.

Zwangsläufig notwendig ist dazu, diese Dachfläche zuvor zuerst präzise zu reinigen, anderenfalls würde sich die Beschichtung frühzeitig wieder lösen. Das Arbeitsgerät der Wahl dazu ist ein Hochdruckreiniger, danach kommt eine Grundierung und zu guter Letzt die Applikation der gewählten Beschichtung.

Wie die Dachbeschichtung in der Nähe von Melle verwirklicht wird, hängt von der ausgesuchten Verfahrensweise ab: Erprobt und weitverbreitet sind Spritzlackierungen. Diese lässt sich direkt auf dem Dach selbst verwirklichen, aus welchem Grund das Eigenheim nicht eingezäunt werden braucht.

Zu welcher Zeit ist eine Dachbeschichtung in Melle angemessen?

Grundsätzlich ist ein neuer Belag immer zweckdienlich. Es gibt jedoch gewisse Indizien hierfür, dass sie nicht mehr weiter hinausgezögert werden sollte. Es ist hilfreich, wenn Sie das Dach Ihres Gebäudes zumindest gelegentlich, beispielsweise alle sechs Monate, mal exakter betrachten, um deutliche Abnutzungserscheinungen frühzeitig auszumachen und gegenzuwirken.

Hierbei zählen beispielsweise:

  1. nicht mehr exakt befestigte, wacklige Dachziegel
  2. beachtiliche Struktur- und Farbveränderungen, bedingt durch Wetterlage, die sich mit einfachen Blick aus der Entfernung entdecken lassen
  3. sich in der Regenrinne angestauter Kies und Schmutz, der vereinzelt durch den Regen vom Dach in die Rinne gespült wurde
  4. poröse Flächen

Schon bereits wenn Sie eine dieser Veränderungen merken, sollten Sie sich näher mit einer kompetenten Dachbeschichtung in Melle auseinandersetzen. Dringlich wird es dann, wenn mehrere solcher Abnutzungserscheinungen auftreten. Allerdings sollten Sie sich an dieser Stelle nicht ausschließlich auf auf Ihre persönliche Einstufung verlassen.

Das zählt besonders dann, wenn Sie selbst doch eher handwerklicher Amateur sind und gelegentlich bestimmte Aspekte fehlerhaft bewerten oder nicht mitbekommen könnten. Eine beauftragte Fachperson wird sich den Zustand Ihres Daches hingegen mit all seiner Erfahrung und fachlichen Expertise genauer ansehen und kann in der Folge ein verlässliches Urteil fällen.

Die Dachbedeckung wirkt sich zwangsläufig auf die Beschichtung aus

Nicht jede Form der Dachbedeckung lässt sich gleichermaßen bequem oder überhaupt versiegeln. Im Besonderen brauchbar sind Dachdeckungen aus Stoffen wie Beton bzw. in Form von Ziegeln, auch Faserzementplatten gelten als angemessen. Unabhängig vom Baustoff ist jedoch unerlässlich, dass das Dach ausführlich gereinigt wird. Ohne eine vorherige Reinigung wäre der Belag demnach einzig und allein auf der oberen Schmutzschicht appliziert, was maßgeblich deren Beständigkeit nachteilig beeinträchtigt.

Pflanzliche Auswüchse auf dem Hausdach, vor allem Moos und Flechten, gehören im Vorfeld mit der Hand entfernt. Die Oberfläche der Dachbedeckung wird nachfolgend mit einem Hochdruckreiniger gereinigt. Aufgrund des immensen Drucks und der mechanischen Wirkung, lassen sich damit selbst hartnäckige Flecken komplett abtragen.

Die beauftragte Fachkraft für die Dachbeschichtung in Melle kennt sich verständlicherweise auch mit der Säuberung wirklich gut aus und bringt die dafür nötigen Instrumente und Hilfsmittel mit.

Neuartige Dachbedeckungen, allen voran von noch neue Häuser, benötigen gegebenfalls gar keine Beschichtung. In der jüngeren Vergangenheit hat sich bewährt, das urspruengliche Material des Hausdachs schon bereits im Voraus mit einem Belag zu versehen, welche dann für mehrere Jahre solide ihre Funktion erfüllt.

Sie zu ersetzen, ist in der Regel erst nach einigen Jahren ein Muss. Unter Umständen wird die Dauerhaftigkeit der Dachbeschichtung in Melle ungünstig beeinträchtigt, wenn die Immobilie besonders großen Witterungseffekten ausgesetzt ist.

Das trifft beispielsweise in solchen Zuständen zu:

  1. freistehende Wohngebäude, die nur etwas durch umliegende Häuser abgesichert werden
  2. Liegenschaften in Landesteilen, die häufiger von Witterungseffekten betroffen sind, beispielsweise auf Inseln oder in der Nähe vom Meer
  3. speziell äußerst hohe Gebäude, die von umliegenden Bauten keine Abschirmung erhalten

An dieser Stelle gehört auch erwähnt, dass eine Dachbeschichtung in Melle kein beschädigtes Hausdach austauschen oder wieder voll funktionstüchtig machen kann. Es ist nicht adäquat, auf eine beschädigte Bedachung eine Beschichtung zu befestigen. Stattdessen gehört zuerst ein tadelloser Dachzustand fabriziert, welcher anschließend durch die Dachbeschichtung in Melle geschützt wird und damit in Zukunft besterweise einen sehr guten Zustand beibehält.

Ebenso dürfen unter keinerlei Bedingungen Hausdächer beschichtet werden, die Asbest enthalten. Eine Dachbeschichtung in Melle versiegelt den Asbest keinesfalls, von dem Stoff geht also immer noch eine Gefährdung aus. Wenn Sie zuvor wissen, dass bei Ihrem Hausdach zum damaligen Zeitpunkt mit Asbest gearbeitet wurde, ist ebenso notwendig, hierfür eine Spezialfirma zu beauftragen, die ihre Angestellten bei allen Tätigkeiten am Dach angemessen vor den Asbestdämpfen bewahren kann.

Ist die Dachbeschichtung in Melle nützlich? Das entscheidet eine vorherige Auswertung!

Die fachmännische Dachbeschichtung in Melle ist im Großen und Ganzen ratsam - wenn die dafür notwendigen Voraussetzungen gegeben sind. Wie bereits im vorherigen Abschnitt dargelegt, zählt dazu auch ein geeignetes Material der eigentlichen Dachdeckung. Außerdem muss das Dach funktionstüchtig und insgesamt in einem guten Zustand sein, anderenfalls kann die Beschichtung hier keine Wunder leisten. Allein aufgrund der Überprüfung ist es in jedem Fall sinnvoll, wenn Sie die Dachbeschichtung einem Fachmann aus Melle anvertrauen.

Dieser Umstand erstreckt sich hinterher über die eigentliche Verfahrensweise bei dem Belag. Das beauftragte Handwerksunternehmen muss in der Lage sein, die Funktionalität und die Verfassung des Daches seriös zu ermitteln, zusätzlich muss das Unternehmen logischerweise mit der Handhabung einer Beschichtung insgesamt vertraut sein. Eine richtige Verfahrensweise ist unverzichtbar, denn sonst könnte eine Dachbeschichtung, wenn sie nicht richtig appliziert wird, sogar zu Nachteilen führen.

Zu beachten ist unter anderem der Sachverhalt, dass das Hausdach auch nach wie vor Luft bekommen muss. Ist das nach einer schlecht angebrachten Versiegelung nicht denkbar, können die Werkstoffe auch keine Feuchtigkeit mehr bilden.

Dies betrifft sowohl auf den eigentlichen Rohstoff als auch die Feuchtigkeit aus den unter dem Dach befindlichen Räumen zu, welche ebenfalls nach oben, also über das Dach, nach und nach abgeführt wird. Das Ziel solch einer Beschichtung ist also nicht, das Hausdach "undurchlässig einzuhüllen" - das würde künftige Beschädigungen und ggf. Schimmelbildung in Dachgeschossen voranbringen.

Pro und Contra der Dachbeschichtung in Melle

Aus der Dachbeschichtung resultieren sich, im Besonderen wenn sie anständig, aufs Genaueste und fachgemäß durchgeführt wird, in erster Linie Vorteile - was im Gegenzug aber nicht lautet, dass pauschal gar keine Benachteiligungen vorliegen würden. Die nachfolgende Gegenüberstellung hilft Ihnen, auch mit Betrachtung auf die zu erwartenden Kosten, die Notwendigkeit einer Dachbeschichtung in Melle besser einzuschätzen.

Vorteile:

  1. Sie sind in der Position mit ziemlich minimalen Aufwendungen das Aussehen Ihres Daches abzuwandeln und aufzuwerten.
  2. Gemeinhin gilt die Faustregel, dass eine akkurat umgesetzte Dachbeschichtung die Lebensdauer des eigentlichen Daches um wenigstens 10 Jahre verlängert.
  3. Eine Dachbeschichtung in Melle ist bei weitem preisgünstiger als ein neues Hausdach.

Nachteile:

  1. Eine Dachbeschichtung muss kompetent ausgeführt werden, ansonsten könnte es zu unvorteilhaften Begleiterscheinungen nach der Beschichtung kommen.
  2. Nicht jeder Handwerksbetrieb führt Beschichtungen in konsequent großer Qualität durch, zumal für diese Aufgabe kein Meisterbrief vonnöten ist.
  3. Eine unsachgemäße Realisierung mündet meistens in der reduzierten Fähigkeit des Daches, die angesammelte Feuchtigkeit hinreichend und fortdauernd abzuführen.

Welche Ausgaben sind bei einer Dachbeschichtung in Melle zu erwarten?

Es existiert kein gleicher, vom Gesetz vorgeschriebener Preiskatalog, entsprechend haben die einzelnen Handwerksbetriebe und Einrichtungen das Recht, den Preis festzusetzen, den sie selbst für richtig und lukrativ erachten. Infolgedessen ist unausweichlich, dass diverse Dienstleister bezahlbarer als anderweitige aufgebaut sind.

Bei der Wahl des Dienstleistungsunternehmens für die Dachbeschichtung in Melle soll jedoch nicht nur auf die Kosten geachtet werden, sondern auch auf die Qualität der zu erwartenden Beschichtung - das Dienstleistungsunternehmen sollte entsprechende Erfahrungen und fachliches Know-How in dem Gebiet und für diese Arbeit vorlegen.

Eine verbindliche Aussage zu den Kosten ist darum nicht möglich. Es ist manchmal ratsam, etliche Dienstleister für die Dachbeschichtung in Melle anzuschreiben und sich ein kostenloses Angebot einzuholen. Dies besagt dagegen keinesfalls, dass Sie sich zwangsweise für den günstigsten Spezialisten entschließen müssten: wiegen Sie den Preis und die zu erwartende Qualität der Leistung gegeneinander ab.

Ein Pluspunkt bei der Kalkulation der Ausgaben ist die Tatsache, dass Sie die in Auftrag gegebene Dachbeschichtung steuerlich absetzen können als allgemein so benannte "haushaltsnahe Dienstleistung". Anrechenbar sind aber einzig und allein die Nettopreise, was zu berücksichtigen gehört.

Zusätzlich fallen auf die tatsächliche handwerkliche Dienstleistungen und die eingesetzten Werkstoffe mitunter diverse Mehrwertsteuersätze an. Während die erhobene Mehrwertsteuer für den Handwerker selbst keinen Überschuss bietet, ist Sie auf der anderen Seite für Sie auch nicht geltend zu machen. Der Betrag, der steuerlich abgesetzt wird, ist also niedriger als der, der auf der Schlussrechnung kenntlich gemacht ist.

Regionale Unterscheidungen und die maßgeschneiderte Preisbildung der zuständigen Firmen ausgeklammert, möchten wir Ihnen an dieser Stelle eine grobe Orientierung über die anfallendenAusgaben geben.

Weitere Kriterien, die in diesem Zusammenhang die Kosten tangieren, sind unter anderem:

  1. Gattung des Daches, u.a mit Beachtung der Schornsteine, Dachgauben und Mehr.
  2. Zustand
  3. Zugänglichkeit des Daches
  4. Dachschräge

Bei den meisten Variablen ist es notwendig, dass Sie sich ein unverbindliches, auf Sie zugeschnittenes Angebot eines Betriebes einholen, das dieser auf die Rahmenbedingungen Ihres Daches beziehungsweise des Wohneigentums selbst hin angepasst hat. Im Normalfall kostet die Dachbeschichtung in Melle in etwa 50 % der Aufwendungen, die für eine Neueindeckung des Daches anfallen würden.

Grobe Richtwerte zu den Aufwendungen ergeben sich daraus wie folgt:

  1. Grundierung in der gewählten Tönung: ~ fünf EUR / m²
  2. Dachbeschichtung: ~ fünfzehn € pro qm
  3. Entfernung von Verunreinigungen im Hochdruckverfahren: ~ 4 Euro / qm

Gegebenenfalls in Rechnung zu stellende Zusatzkosten sind benutzerdefiniert, z B wenn wegen einer besonders hohen Neigung ein Gerüst erforderlich ist.

Gibt es Anlässe, eine Dachbeschichtung nicht durchführen zu lassen?

Maßgeblich bestimmt darüber der Zustand des Daches. Ist das schon porös oder vereinzelte Dachpfannen brechen bei der minimalsten Interaktion, wird das Dach auch eine erweiterte Beschichtung nicht aufbessern es gehört dann komplett restauriert genauer gesagt ausgetauscht.

Zweifeln Sie am Zustand Ihres Daches, können aber ebenso keine direkten Probleme mit bloßem Auge festmachen, empfiehlt es sich einen Experte kontaktieren. Mitunter ist es preisgünstiger, das Dach restlos zu ersetzen und dann zu versiegeln, als wenn Sie es erst versiegeln, in 2 Jahren ohnehin austauschen und dann wiederholt das Geld für eine Beschichtung aufbringen müssen.

Die Anlässe, aus welchem Grund Sie sich gegen eine Dachbeschichtung entscheiden könnten, wurden schon weiter oben dargestellt - z B wenn mit Asbest gearbeitet wurde, das verwendete Dachmaterial nicht geeignet ist oder sich das Dach schon in einer mangelhaften Konstitution befindet.

Potentielle Befürchtungen dieser Dachbeschichtung

Ihre größten Vorteile spielt eine Dachbeschichtung aus, wenn der Zeitpunkt richtig ausgewählt wird. Was in der Realität tatsächlich aber gar nicht so unkompliziert ist. Mitunter ist die bestehende Beschichtung, in erster Linie bei neuen Wohngebäuden, noch völlig hinreichend dann würde eine erneute Beschichtung keine Pluspunkte, dafür aber Aufwendungen mit sich bringen.

Vielleichtist die Verfassun der eigentlichen Dachdeckung allerdings schon bereits nicht ausreichend, dann wäre die Dachbeschichtung nicht gut angelegtes Kapital, was besser in ein neues Dach investiert wird das seine Versiegelung im Anschluss erhält.

Eventualitäten erscheinen außerdem wegen des Umstandes, dass die jeweiligen Verfahren zur Dachbeschichtung in Melle und grundsätzlich Deutschland nicht standardisiert oder lizenziert sind. In der Folge verringern sich die Erfordernisse an die Unternehmen, die diese durchführen deshalb ist nicht unwahrscheinlich, dass ein unerfahrenes Unternehmen mitunter keine makellose Beschichtung macht.

Eine unsachgemäße Versiegelung liefert jedoch ihre völlig individuellen Befürchtungen mit sich, in erster Linie eine fortschreitende Dekomposition des ursprünglichen Hausdachmaterials, aber auch ein größeres Risiko für Schimmelbildung, wenn die Versiegelung keine Feuchtigkeitsabfuhr erlaubt.

Wirtschaftlich trägt der Eigentümer das Risiko. Das liegt beispielsweise hieran, dass Neueindeckungen des Daches eines Hauses vom Staat gefördert werden, so z B mit attraktiven Darlehen der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) oder sogar nicht rückzahlungsfähigen Zuschüssen. Bei einer Dachbeschichtung in Melle ist das pauschal nicht der Fall die Ausgaben dafür trägt lediglich der Besitzer, daher auch das hiermit verbundene Risiko.

Im Voraus der ursprünglichen Versiegelung ist vorstellbar, dass bei einer unsachgemäßen Reinigung des Daches weitere Beschädigungen entstehen, vor allem dann, wenn sich selbiges ohnehin nicht mehr in tadelloser Verfassung befindet. Aggressive Chemische Produkte oder Hochdruckreinigermit extrem hohem Wasserdruck könnten poröse Materialien zersetzen.

Zum wiederholten Mal ist an dieser Stelle bedeutend, sich ausführlich über die Firma zu erkundigen, der die Versiegelung letztendlich realisiert. Eine Vielzahl kompetente Handwerksbetriebe sind gegen derartige versehentlich entstehenden Beschädigungen versichert und bieten ihren Kunden aufgrund dessen eine Garantie auf Folgeschäden. Dadurch können Sie selbst effizient Ihr eigenes Risiko verkleinern.

Step für Stufe zur Dachbeschichtung in Melle

Die Versiegelung sollte in Melle nicht selbst erfolgen. Schlimmstenfalls werden damit plötzliche Schäden am Dach angerichtet. Am besten gehen Sie Stufe für Stufe vor, wie nachfolgend dargelegt:

Schritt 1

Informieren Sie sich über die Unternehmen in Melle, die eine Dachbeschichtung umsetzen.

Schritt 2

Lassen Sie das Hausdach ausführlich überprüfen, ggf. sollten winzige Beschädigungen unverzüglich behoben werden. Grobe Beschädigungen führen unter Umständen zu einer nötigen Neueindeckung des Daches, dann rückt die Versiegelung erstmal in den Background.

Schritt 3

Lassen Sie das Hausdach präzise und professionell reinigen, bevor es ebenso sachgemäß versiegelt wird. Sprechen Sie den Vorgang mit der Firma ab, unter anderem auch mit Berücksichtigung auf die Grundierung. Zu dem Zeitpunkt entschließen Sie sich auch für die Farbe, denn geschulte Handwerksbetriebe bieten die Grundierung in verschiedenen unterschiedlichen Farbtönen an. Sie können daher aktiv an der Umgestaltung Ihres Hauses mitmachen zumindest was das Dach anbelangt.

Ist die Versiegelung vielmehr eine Dachsanierung oder eine rein optische Aktion?

Demnach liegt die Dachbeschichtung irgendwo in der Mitte. So eine Versiegelung ist nicht in der Lage ein Dach zu renovieren, welches sich in keinem optimalen Zustand mehr ist. Sie ist aber auch mehr als nur eine rein ästhetische Maßnahme, denn die Versiegelung kann dabei helfen, die gute Verfassung des Daches zusätzliche Jahre zu erhalten - und fordert durchaus weniger als ein vollständig brandneues Hausdach.

Letzteres lässt sich aber niemals vollkommen verhindern, denn irgendwann mal ist auch das tollste und gute Dach von der Witterung so zersetzt, dass es renoviert oder komplett neu eingedeckt gehört.

Dachbeschichtung oder Neueindeckung Ihrem Eigenheims in Melle?

Bei einem Dach, das gewiss schon in die Jahre gekommen ist und sowieso bald neu eingedeckt werden muss, ist eine Dachbeschichtung nicht notwendig und nicht ratsam. Anders verhält es sich bei Hausdächern, die sich eigentlich noch in einem guten Zustand befinden, der bestenfalls noch Dutzend Jahre erhalten werden soll.

Vor allem dann, wenn noch gar keine Versiegelung vorliegt, könnte diese die Langlebigkeit des Daches grundlegend positiv beeinflussen. In dieser Hinsicht ist es zwingend bedeutsam, dass Sie sich für einen sehr erfahrenen Betrieb in Melle entscheiden, der Sie unter Beachtung der speziellen Umstände beratschlagt.

Auch hier sind wir für Sie tätig:

  • Rödinghausen, Westfalen
  • Borgholzhausen
  • Bissendorf, Kreis Osnabrück
  • Spenge
  • Bad Essen

Des Weiteren sind wir in diesen Orten für Sie tätig:

Kundenbewertung

Gut

3.86/ 5.00

69 Bewertungen

Jetzt bewerten

Die meisten Fragen unserer Verbraucher

Ist eine Dachbeschichtung ständig adäquat?

Die Versiegelung bringt wegen der Grundierung ästhetische Vorteile mit sich. Bei einem Dach im guten Zustand kann sie dessen Funktionalität und Beständigkeit bessern. Korrekt eingesetzt, ist die Beschichtung also sehr wohl angemessen.

Welche Aufwendungen sind einzukalkulieren?

Das hängt von der Preisbildung des beauftragten Handwerksbetriebes ab. Sie sollten undifferenziert von etwa zwanzig € pro M² ausgehen.

Ihre Dachbeschichtung vor Ort

© Astuna GmbH

Impressum Datenschutz Regionale Landingpage der Astuna GmbH
Haben Sie auch Interesse an Neukunden?
www.astuna.de Experten für regionale Google Suche